Ahrtaler Eisenbahnfreunde

Transregio - Werk Koblenz-Mosel

Transregio betreibt seit Ende 2008 die RB-Linien von Köln nach Koblenz und von Koblenz nach Mainz mit modernen Siemens-Triebwagen (Bauart Desiro).

Die Qualität ist nach eigenen Erfahrungen sehr gut:

Desiro der Mittelrheinbahn am 14.12. 2008 in Bonn Hbf-Zoom in
Desiro der Mittelrheinbahn am 14.12. 2008 in Bonn Hbf
Die Fahrzeuge sind antriebsstark und halten die Fahrzeiten bestens. Störungen sind bislang selten. Dies bestätigt auch die Brohltalbahn, die das Notfallmanagement für Transregio betreibt. Das heißt, wenn ein Zug auf der Strecke liegen bleibt, zieht eine Diesellok der BE das Fahrzeug von der Strecke zum Instandhaltungsstützpunkt.

Das Personal ist kompetent und freundlich. Die Fahrzeuge sind sauber und bieten leider nur für Fahrräder wenig Platz.

Manchmal ist eine Doppeltraktion notwendig. Das Reisendenaufkommen auf der Strecke ist auch an Wochenenden manchmal sehr hoch, es kam schon zu unerfreulichen Überbesetzungen wenn nur ein Fahrzeug unterwegs war. Hierfür ist aber in erster Linie der Zweckverband verantwortlich, da er dies in der Ausschreibung so vorgegeben hat. Korrekturen sind notwendig und nach Aussage des VRS in der Prüfung.

Der Werksleiter erläutert sehr anschaulich Technik und Organisation der Werkstatt-Zoom in
Der Werksleiter erläutert sehr anschaulich Technik und Organisation der Werkstatt
Die Fahrzeuge der Transregio werden in Koblenz instand gehalten. Auf dem Gelände des ehemaligen Bw Koblenz-Mosel der DB entstand eine moderne Wartungshalle. Ausweitungen auf bis zu drei Hallen sind möglich. Die Genehmigung für diese Wartungseinrichtungen war problemlos und erfolgte mit Unterstützung der Stadt Koblenz. Das Werk steht allen Interessenten offen. Das heißt, Transregio führt hier auch bei Bedarf für andere EVU Wartungen usw. durch.

Die neue Werkstatt von Transregio, zwei Gleise zur Instandhaltung-Zoom in
Die neue Werkstatt von Transregio, zwei Gleise zur Instandhaltung
Die Freunde der Ahrtalbahn besuchten das Werk vor einiger Zeit und konnten sich im Detail informieren. Der Werksleiter erläuterte die einzelnen technischen Einrichtungen, die Historie und weitere Planungen.

Das Personal ist kompetent und freundlich. Die Fahrzeuge sind sauber und bieten leider nur für Fahrräder wenig Platz.

Manchmal ist eine Doppeltraktion notwendig. Das Reisendenaufkommen auf der Strecke ist auch an Wochenenden manchmal sehr hoch, es kam schon zu unerfreulichen Überbesetzungen wenn nur ein Fahrzeug unterwegs war. Hierfür ist aber in erster Linie der Zweckverband verantwortlich, da er dies in der Ausschreibung so vorgegeben hat. Korrekturen sind notwendig und nach Aussage des VRS in der Prüfung.

Die Fahrzeuge der Transregio werden in Koblenz instand gehalten. Auf dem Gelände des ehemaligen Bw Koblenz-Mosel der DB entstand eine moderne Wartungshalle. Ausweitungen auf bis zu drei Hallen sind möglich. Die Genehmigung für diese Wartungseinrichtungen war problemlos und erfolgte mit Unterstützung der Stadt Koblenz. Das Werk steht allen Interessenten offen. Das heißt, Transregio führt hier auch bei Bedarf für andere EVU Wartungen usw. durch.

Die Freunde der Ahrtalbahn lauschten interessiert den Ausführungen-Zoom in
Die Freunde der Ahrtalbahn lauschten interessiert den Ausführungen
Die Freunde der Ahrtalbahn besuchten das Werk vor einiger Zeit und konnten sich im Detail informieren. Der Werksleiter erläuterte die einzelnen technischen Einrichtungen, die Historie und weitere Planungen.

Zwei Gleise zur Instandhaltung in der Halle stehen zur Verfügung. Moderne Arbeitsgruben und Arbeitsbühnen für Arbeiten im Dachbereich, eine Waschanlage und vieles andere mehr gab es zu sehen.

Das jetzt Transregio in Tradition der Deutschen Bundesbahn auf dem Gelände wieder ein Werk betreibt, fanden besonders die älteren Eisenbahnfreunde, die das alte DB-Werk noch gut kannten, bemerkenswert.

In gemütlicher Runde im Weingut Didinger, Osterspai-Zoom in
In gemütlicher Runde im Weingut Didinger, Osterspai
Nach der Besichtigung ging es weiter nach mit der Bahn nach Osterspai. Hier wurde in gemütlicher Runde im Weingut Didinger eine Weinprobe durchgeführt.

Kleines Schmankerl: Das Weingut Didinger lieferte auch den Wein zur Eröffnung der Transregio-Linien im Dezember 2008 in Koblenz am Hauptbahnhof. Willi Tempel lobte damals die Qualität des Weines und organisierte daraufhin die Weinprobe in Osterspai.

Die Bewirtung im Weingut Didinger ist zu loben, es herrscht eine familiäre Atmosphäre. Gut gelaunt traten alle gegen abend die Rückreise an die Ahr an, ein interessanter und lehrreicher aber auch gemütlicher Tag neigte sich dem Ende zu.