Ahrtaler Eisenbahnfreunde

Jahreshauptversammlung 2009

Am 1. April 1944 – also vor 65 Jahren – begann der Sinziger Karl Gasper seine Ausbildung im Betriebsdienst bei der Deutschen Bundesbahn. Er ist heute das älteste aktive Mitglied bei den Ahrtalbahnfreunden und somit das Eisenbahnurgestein schlechthin. Bei der Jahreshauptversammlung der Gruppe vor wenigen Tagen erhielt er daher eine besondere Auszeichnung. Für Wolfgang Groß, den Vorsitzenden der Ahrtalbahnfreunden, gab es aber noch einen weiteren Grund, Karl Gasper zu danken. Anfang der siebziger Jahre war er der Lehrmeister für Groß, der beim Bahnhof Sinzig seine betriebliche Ausbildung als Eisenbahner auf den dortigen Stellwerken absolvierte, so u.a. auf Stellwerk „Sinzig Mitte“ an der AGROB.
Wolfgang Groß (li) mit Karl Gasper und Günter Hofmann (re)-Zoom in
Wolfgang Groß (li) mit Karl Gasper und Günter Hofmann (re)
Bei der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung der Freunde der Ahrtalbahn vor wenigen Tagen in Rech standen neben Ehrungen aber auch Wahlen zu verschiedenen wichtigen Ämtern auf der Tagesordnung. Als Vorsitzender wurde Wolfgang Groß wiedergewählt, zu seinem Vertreter bestimmte die Versammlung mit Heinrich Kohlhaas aus Ahrweiler ein weiteres Urgestein der Gruppe. Da der sehr engagierte Geschäftsführer Günter Hoffmann auf Lebenszeit sein Amt wahrnimmt, entfiel hier die Wahl. Ihm wurde aber auch für seine unermüdliche Arbeit ganz herzlicher Dank zuteil. Für die Kassengeschäfte ist weiter Wolfgang Fuchs von der „scheel sick“ (Erpel) verantwortlich und Willi Tempel ist der Medienmanager der Gruppe. Für alle weiteren Ämter, die wohl nur bei Eisenbahnfreunden zu finden sind, fanden sich rasch Kandidatinnen und Kandidaten: Inge Leif als Streckenbeobachterin, Thea Auster als Vegetationsprüferin und Ulrich Eupen als Prüfungsausschußvorsitzender zur Aufnahme neuer Mitglieder. Für die Durchführung der Weinproben zeichnen Kurt Josten und Karl-Heinz Joest aus Dernau verantwortlich und der Vertreter im Arbeitskreis „Minderheiten rechter Rhein“ ist Günther Erdman aus Erpel. Zum Seniorenbeauftragter wurde Karl Gasper und zum Spezialbeauftragten für ein UNESCO-Weltkulturerbe „Ahrtalbahn“ Rolf Stöcker gewählt.
Der Medienmanager Willi Tempel (mit) mit Uli Eupen (re) und Günter Erdmann (li)-Zoom in
Der Medienmanager Willi Tempel (mit) mit Uli Eupen (re) und Günter Erdmann (li)
Als Ausblick auf die Aktivitäten in diesem Jahr sind zu nennen: Wanderung mit Weinprobe am 16. Mai in Dernau, die mehrtägige Fahrt Ende Juni nach Graubünden zu interessanten Eisenbahnzielen und die Bürgerschaftsfahrt ins Ruhrgebiet am 16. Juli ein Besuch der Transregio-Bahn in Koblenz am 17. Oktober. Mit der Brohltaleisenbahn wurde eine Kooperation zur Unterstützung in der Durchführung von historischen Zügen in diesem Jahr auf der Ahrtalbahn vereinbart.
Im nächsten Jahr feiern die Ahrtalbahnfreunde ihr 10jähriges Bestehen und es wurden erste Ideen diskutiert, in welchem Rahmen eine kleine Jubiläumsfeier gestaltet werden kann. Aber auch die verkehrspolitischen Entwicklungen auf der Schiene werden weiter im Focus der Gruppe stehen, so z.B. der schon lange überfällige Umbau der Bahnhofsanlagen Ahrweiler zu einer kundenfreundlichen und sicheren Bahnstation.