Ahrtaler Eisenbahnfreunde

Eröffnung des Gotthardtunnels

Der neue Gotthardtunnel kann getrost als Jahrhundertbauwerk bezeichnet werden. Die Ahrtalbahnfreunde haben die Baustelle schon zweimal besucht und Führung mitgemacht. Das Interesse an der weiteren Entwicklung ist also groß.

Daher die folgende Info vom 03.09.2015

Die Schweizer Verkehrsministerin Doris Leuthard hat die Countdown-Uhr für die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels in Gang gesetzt. Die Feierlichkeiten unter dem Motto „Gottardo 2016“ sollen am 1. Juni 2016 beginnen. Am selben Tag werden die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) die beiden eingleisigen Tunnelröhren von der Bauherrin AlpTransit Gotthard AG übernehmen. Fahrplanmäßig in Betrieb nehmen werden die SBB den Basistunnel am 11. Dezember 2016 – nach mehr als 3.000 Testfahrten. Zurzeit machen zwei Lokomotiven, die auf die Namen der Tunnel-Endpunkte Erstfeld (im Norden) und Biasca (im Süden) getauft und mit dem Logo geschmückt wurden, „Gottardo 2016“ europaweit bekannt. Bis zur offiziellen Eröffnung des längsten Tunnels der Welt werden die Schweizer zu diversen Veranstaltungen eingeladen.
Für die Mitfahrt bei den Jungfernfahrten am 1. Juni können sich Interessierte bereits jetzt im Internet bewerben. Die Plätze dafür werden im Januar verlost. Am 4. und 5. Juni erreichen die Feierlichkeiten ihren Höhepunkt: erstmals kann dann jeder mit dem Zug durch den Tunnel fahren. Tickets dafür gibt es online unter www.gottardo2016.ch. An den Tunnel-Endpunkten finden große Feste statt. Der Gotthard-Basistunnel ist Teil der Neuen Eisenbahn-Alpentransversalen (NEAT) zur Verbesserung des Eisenbahn-Transitverkehrs.
Er soll die Nord-Süd-Achse vom stark wachsenden Schwerverkehr entlasten und mehr Güter auf die Schiene holen. Im Personenverkehr wird er für deutlich kürzere Fahrzeiten sorgen. Die Baukosten liegen bei zwölf Milliarden Schweizer Franken.